Cabrios sind cool und nichts ist schöner als an einem warmen Sommertag „oben ohne“ raus zu fahren und herum zu cruisen. Wie bei allen Dingen im Leben ist das aber nur die schöne Seite der Medaille. Auf der anderen Seite steht das Cabriodach bzw. Cabrioverdeck, welches je nach Parksituation sehr schnell leicht verschmutzt bis hoffnungslos versaut aussieht.

In der Tat tut sich mit einem Stoffverdeck eine weitere Pflege-Baustelle auf und die hat es in sich. Die meisten Besitzer wissen nicht so recht, mit welchen Mitteln und Zubehör das Cabrioverdeck gereinigt und versiegelt werden soll. In diesem Blogbeitrag wollen genau diese Fragen beantworten.

Grundwissen über Cabrioverdecke

Die faltbaren Carbrioverdecke (Soft-Top) werden heutzutage aus einem speziellem 3-lagigem Stoff hergestellt. Zwischen der robusten äußeren und inneren Kunstfaserschicht befindet sich eine gummiähnliche und wasserfeste Dichtschicht, welche auch als Kleber dient. Im europäischen Raum hat sich die Firma Haartz mit seinem Markenprodukt „Sonnenland Stoff“ quasi als Standard durchgesetzt. Alle namhaften Hersteller, darunter Mercedes, BMW oder Porsche verarbeiten den Stoff in der Erstausrüstung.

Die äußere Schicht des Stoffverdecks ist eigentlich robust gegen chemische und mechanische Einwirkungen. Darüber hinaus ist eine hohe UV-Resistenz vorhanden, so dass es den Verdeckstoff in mehreren Farben gibt. Bedingt durch die echte Webung ist die Außenschicht allerdings nicht wirklich glatt und bietet sowohl dem Straßenschmutz als auch der Umweltkontamination viel Kontaktfläche. Dabei verfängt sich im Stoff nicht nur viel Feinsand. In Verbindung mit Feuchtigkeit entstehen hier fruchtbare Nähböden für Grünbeläge. Diese lassen sich nicht durch Abspülen oder Waschhandschuh entfernen lassen.

Cabrioverdeck reinigen

Da die Soft-Top Cabrioverdecke letztendlich auf Gewebefasern bestehen, ähnelt die Reinigung eines Cabrioverdecks der einer Polsterreinigung. Die Grundausstattung für Carbioverdeck besteht somit aus einem Allzweckreiniger (APC) bzw. einem Polsterreiniger, einer Reinigungsbürste, einem Reinigungspinsel und viel Wasser ;).

Bevor es mit Wasser losgeht, sollte man das Verdeck mit einer Pinseldüse absaugen. Dabei haben wir eine hohe Chance die losen Schmutzpartikel (Sand, Pollen usw) mitzunehmen, bevor diese in den späteren Schritten tiefer in die feinen Fasern gedrückt werden. Eine anschließende, optionale Vorbehandlung mit einem Hochdruckreiniger entfernt den leicht anhaftenden Schmutz und einiges an dem evtl vorhandenen Grünbelag.

Achtet unbedingt darauf, dass der HDR-Strahl nicht zu nah an das Cabrioverdeck kommt, weil es im Ernstfall zur Faserneinscheidung am Stoff kommt. Die daraus resultierenden Defekte sind später optisch sehr auffällig und können nicht mehr repariert werden.

Als nächstes weichen wir das Verdeck mit Wasser ein und sprühen mit dem APC oder Polsterreiniger eine mehr oder weniger abgegrenzte Fläche großzügig ein. Jetzt schnappen wir eine Bürste unseres Vertrauens und fangen an den Reiniger in Fasernrichtung aufzuschäumen. Je nach Verschmutzung und die Härte der Bürste kann es passieren, dass man mehrmals über eine Stelle „fahren“ muss, bevor sich der Schaum grau oder wie in unserem Beispiel grünlich färbt.

Sobald der Reiniger genügend Schaum bildet und dieser die Verdeckoberfläche ausreichend überdeckt, wird die Reinigungskontrolle praktisch unmöglich. Wichtig ist hier sich auf die Gleichmäßigkeit der Scheuerbewegungen zu achten. Wenn ihr die Reinigung zum ersten Mal durchführt und Euch mit der Empfindlichkeit des Carbrioverdecks nicht auskennt, empfehlen wir im Zweifel einen zwischenzeitlichen Abwasch, Zustand- und Reinigungskontrolle. Anschließend wieder mit dem dem APC oder Polsterreiniger einzusprühen und die Reinigung fortzusetzen.

Vor der Reinigung zum Vergleich
Nach der Reinigung und Trocknung

Die Wahl der richtigen Bürste

Wie intensiv ihr an dem Verdeck reiben dürft, hängt primär von der Härte der verwendeten Bürste ab. Eine allgemeine Empfehlung ist schwierig, weil dies von dem Alter und dem Verschmutzungsgrad des Verdecks abhängt. Ist das Carbrioverdeck noch relativ neuwertig und nicht mit Grünbelag und diversen Verkrustungen behaftet, kann man ruhig zu einer weicheren Bürste oder gar einer Waschbürste greifen. Bei Härtefällen, wie in unserem Beispiel, benötigen wir etwas härtere Borsten, welche den Dreck aus den Fasern effektiv „rauskratzen“.

Insbesondere bei älteren Verdecken erkennt man nach der Reinigung, Trocknung und sehr genauem Hinsehen viele einzelne Fasern, welche einen einen „Flaum“ bilden. Dies ist eher die Regel als Ausnahme und keine Grund zur Panik. Es handelt sich dabei um die „gebrochenen“ Fasern aus dem Textilwebung. Manche stecken lose drin und sind bei dem nächsten Kontakt mit einer Fuselrolle verschwunden. Andere sind an einem Ende noch fest mit dem Verdeck verbunden – ihr dürft diese ignorieren oder mit einem Fuselschneider loswerden.

Verwendete Produkte

Diese Cabrioverdeckreinigung wurde durch die professionelle Autoaufbereitung „Autopflege-Stemwede“ durchgeführt. „Autopflege-Stemwede“ bietet hochwertiges Aufbereitungsservice von A bis Z zu sehr fairen Preisen. Ihr erreicht „Autopflege-Stemwede“ über das Instagramm-Profil

Cabrioverdeck schonend und gründlich reinigen
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.