Heute geht es um den Kofferraum eines Fahrzeugs. Je nach Einsatzzweck und Bauweise des PKW ist das ein mehr oder weniger beachteter Bereich am Fahrzeug. Bei den Kombi-Fahrzeugen hängt die erhöhte Beanspruchung zwangsläufig mit der höheren Verschmutzung zusammen.

Doch während das Cockpit eines PKW selbst bei einem beruflich genutzten Fahrzeug die eine oder andere Bekanntschaft mit einem Putzlappen macht, wird die Reinigung des Kofferraums in der Regel vernachlässigt oder gar komplett ausgelassen.

Bestandsaufnahme

Unser Mercedes E-Klasse-Combi (W211) stellt hier keine Ausnahme dar und ist somit ein gutes Versuchsobjekt für eine sorgfältige Kofferraumreinigung.

Beim längerem Hinsehen offenbart sich die ganze „Schmutzpracht“, welche das Detailerherz motiviert schlagen lässt.

Flecken, Schmutz, Flecken und Tierhaare über riesige, mit Vlies ausgekleidete plane Flächen der Kofferraumwanne – mehr kann man sich nicht wünschen.

Tierhaare entfernen und Absaugen

Womit wir gleich bei dem interessantesten Punkt der Reinigung wären: Tierhaare. Nur weniger Katze- und Hundbesitzer, welche ihre Lieblinge im Fahrzeug transportieren, wissen wie man die Tierhaare wieder effizient aus dem Textil und Polster und Teppich wieder herausbekommt.

Im Normalfall vertraut man einem Staubsauger, welcher tatsächlich viel von dem oberflächlich angelagertem Dreck und Tierhaaren einsammeln kann. Ja nach Beschaffenheit des Tierhaares ist das Ergebnis gut bis zufriedenstellend. Bei sehr harten, kurzen und brüchigen Tierhaaren entsteht zusätzlich ein Problem, dass die Haarstück sich in den Vlies „bohren“ und dort verhacken. Ein Staubsauger kann hier überhaupt keine Ansaugwirkung entwickeln und das Zeug bleibt drin.

Es gibt tatsächlich ein einfaches Werkzeug gegen die hartnäckigen Kleinpartikel und Tierhaar im Teppich und Vlies: eine Bürste mit Gummiborsten. Diese Bürsten sind so gut, dass Sie gleich beim Namen genannt werden. In unserem Fall „Pet Hair Extractor“ oder eben „Tierhaar-Herauslöser“.

Die vorgestellte Variante überzeugt nicht nur mit der Reinigungsleistung, sondern punktet auch im Sachen Handling & Ergonomie. Ist man von dem Produktvorschlag nicht überzeugt, lassen sich mit dem Suchbegriff „Tierhaar Spezialbürste“ weitere, meist teurere, auch wenn kaum bessere Bürsten finden.

Die Anwendung ist noch trivialer als der Name dies suggeriert – man bürstet den Dreck ohne viel Druck einfach weg. Gegebenenfalls kann man auch gegen eine Staubsauger-Düse fegen. So wird der Schmutz nicht seitlich gelagert, sondern gleich heraus befördert. Der größte Vorteil der Gummiborsten ist das ungleich besser Haftungsvermögen und thermische Unempfindlichkeit. Im Vergleich zu Reinigungsbürsten mit Nylonborsten werden die Gummiborsten sich nie durch die Reibungswärme verformen.

Die vorgestellte Gummibürste besitzt neben der Hauptbesatz aus langen dickeren Gummiborsten einen Spezialbesatz aus kurzen Noppen sowie eine seitliche Gummilippe. Im Normalfalls reicht eine Anwendung mit Standardbesatz. Je nach Material und Verschmutzungsart kann man bei Bedarf auch die Lippe und Noppen ausprobieren. Hier fehlt es uns ehrlich gesagt an Erfahrung, aber man fühlt sich gut gerüstet.

Damit haben wir schon mal ein Top-Ergebnis. Selbstverständlich kann auch die Gummibürste eine gründliche Mikropartikelabsaugung durch einen geeigneten Staubsauger samt Polsterdüse nicht ersetzen.

Flecken im Polster entfernen

Kaum ist unser Polster von dem sichtbaren Partikelschmutz befreit, fallen die ersten Flecken auf. Flecken im Kofferraum stellen selten ein Problem dar, denn die vollsynthetischen Vlies-Fasern sind meist dunkelgrau / schwarz und kommen so gut wie nie mit dauerhaften UV-Strahlung in Kontakt. Dadurch kommt das Ausbrennen (Aufhellung) der Fasern erst gar nicht zustande.

Wie bei jeder gewöhnlichen Polster- bzw Teppichreinigung greifen wir auf ein Spezialmittel zu – in unserem Fall einen Polsterreiniger CarpetCleaner von ValetPro. Auf eine APC-Lösung verzichten wird, weil viele billige APC-Konzentrate selbst im stark verdünnten Zustand noch hoch-alkalisch sind und Salzrückstände hinterlassen können, welche wiederum auf Dauer Fleckenbildung begünstigen.

Wie immer keine Regel ohne Ausnahme: der APS Ultimate Cleaner ist selbst im Konzentrat-Zustand noch pH-neutral und daher uneingeschränkt für rückstandsfreie Innenraumreinigung an sämtlichen Oberflächen geeignet.

Die Anwendung gelingt am Besten unter Hinzunahme eines großen Pinsels bzw. Textil/Lederbürste mit Naturborstenbesatz. Die Naturborsten sind gegenüber von Nylonborsten weitgehend unempfindlich gegenüber der Reibungswärme und besitzen meist schön dünne Spitzen. Dadurch können Sie schnell zwischen die Polster/Vliesfasern an die Trägerschicht gelangen und dort ihre mechanische Lösekraft entwickeln.

Achtet darauf, die betroffenen Stellen nicht zu stark einzunässen. Gebt dem Reiniger einfach 30-60 Sekunden Zeit seine Wirkung zu entfalten. Auch die Bürstenborsten dürfen gerne mit dem Reiniger benetzt werden. Wir empfehlen klein-kreisende Bewegungen mit der Bürste – ihr sorgt dabei dafür, dass die Bostenspitzen in der Polsterstruktur bleiben und nicht oberhalb von dieser.

Die gereinigte Stellen sollte unabhängig von der Intensität der Reiniger-Ausbringung am Ende mit einem hauch-feuchtem (im Zweifel trocknenen) Microfasertuch sauber gewischt werden. Ihr dürft auch mit Druck arbeiten. Je mehr des in der Feuchtigkeit gebundenen Schmutzes ihr auf das Microfasertuch übertragen könnt um so besser.

Reinigung von Vinyl- und Kunststoffoberflächen

Die nichtsaugenden Oberflächen, wie die Abdeckplane dürfen selbstverständlich nicht vergessen werden. Der Schmutz hier kann, wie so oft, mit einem guten APC entfernt werden. Unsere Polster- bzw Lederbürste deiner Wahl darf aber auch hier nicht fehlen.

Seid Ihr Euch bezüglich der Materialbeschaffenheit nicht sicher, nehmt wieder einen pH-neutralen Reiniger oder sogar einen Lederreiniger. Diese unterbinden von Natur aus die salzhaltigen Rückstände und sind somit narrensicher in der Anwendung. Die Lederbürsten mit Nylonbostenbesatz dürfen wieder mit an Bord und sorgen oftmals für eine höhere mechanische Reinigungeffizienz.

Die Reinigung von Kunstleder- bzw. Vinylähnlichen Oberflächen unterscheidet sich kaum von der Vorgehensweise zur Reinigung von Glattleder, entsprechend verweise ich an dieser Stelle gerne auf die entsprechende Anleitung: Ledersitze reinigen mit Colourlock Lederpflege

Ergebnis und Produktempfehlungen

Wir sind mit unserem Schnellcheck durch. Vom Ergebnis her dürfte man zufrieden drauf schauen können.

Eine individuelle Situation vor Ort kann evtl. weitere Fragen entstehen lassen, ihr dürft gerne kommentieren und nach Hilfe rufen.

Diese Lackreinigung wurde durch die professionelle Autoaufbereitung „Autopflege-Stemwede“ durchgeführt. „Autopflege-Stemwede“ bietet hochwertiges Aufbereitungsservice von A bis Z zu sehr fairen Preisen. Ihr erreicht „Autopflege-Stemwede“ über das Instagramm-Profil oder über folgende E-Mail.

Verwendete Produkte bzw Produktempfehlungen

Kofferraum reinigen – einfache und schnelle Schmutzbeseitigung
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.