Die handlichen Schaumsprüher wie Gloria FoamMaster Fm10, Kwazar Venus Super Foamer oder Mesto Foamer sind heutzutage aus dem Autopflege-Bereich nicht mehr wegzudenken. Ob eine schonende Schaumvorwäsche, Einschäumen vor dem Einsatz des Waschhandschuh oder berührungsfrei Autowäsche an einem Fahrzeug mit frischer Wachsversiegelgung – die Schaumsprüher sind günstig in der Anschaffung, robust in der Verarbeitung und können bei korrekter Wartung und Pflege jahrelang ohne Schäden betrieben werden.

Bei der Anzahl der Geräte im Umlauf häufen sich auch die Fragen zum Schaumbild, Dosierung und selbstverständlich möglichen Defektursachen. Wir wollen einen kurzen Rundumschlag zu diesen Themen geben und die hoffentlich die häufigsten Fragen beantworten.

Tipp 1: Dosierung bzw. Mischverhältnisse

Das richtige bzw. optimale Mischverhältnis des Snow Foams / Shampoos mit Wasser ist von mehreren Faktoren abhängig.

  • Schäumungsvermögen des Snow Foam Produkts: Hier gibt es von Hersteller zu Hersteller durchaus starke Unterschiede. ValetPro Snow Foam ist hier eines des am stärksten schäumenden Snow Foams
  • Bauweise und Beschaffung der Filze in der Schaumdüse: Je dichter der Filz, umso Dicker der Schaum aber auch der Treibdruck-Bedarf, bei schwachem Druck bilden sich schneller die Seitenstrahlen.
  • Wassertemperatur: Je wärmer das Wasser, umso stärker wird der Schäumungsgrad begünstigt.
  • Beimischung von Shampoo: Die wichtigste Information hier ist, dass die Versiegelungsshampoos wie Koch Chemie Nano Magic, Gyeon Bathe+ oder ValetPro Advanced Poseidon Car Wash die Schäumung stark hemmen, weil die Versiegelungsanteile im Shampoo den Wasserfilm abreissen und die Bläschenbildung signifikant unterbinden.
  • Wasserhärte: Diese Faktor ist mehr theoretisch, trotzdem wirkt sich auch dieser bei starken Unterschieden und schwachen Dosierungen aus.

Bei all der Informationsflut ist die Vorgehensweise zu Bestimmung der optimalen Dosierung recht einfach:

  1. Wasser einfüllen
  2. Mit 10ml Snow Foam (FM10, schwarzer Schaumcontainer) / 25ml (Kwazar Venus) auf 750ml Wasser (22°) starten
  3. Gut durchmischen, Druck aufbauen, ausprobieren. Dabei nicht zuviel Volumen verbrauchen um das Mischverhälnis nicht zu sehr zu verfälschen.
  4. Bei Bedarf in 5ml Snow Foam (FM10) / 10ml (Kwazar Venus) erhöhen
  5. Schritt 3 und 4 wiederholen bis das Schaumbild zufriendenstellend ist

Tipp 2. Optimale Füllhöhe

Die optimale Füllhöhe ist sehr wichtiger Faktor für ein enttäuschungsfreies Schaumerlebnis. Die Schaumsprüher benötigen Treibdruck, um die Schaumlösung durch die Filze zu drücken. Je höher der Druck, um so höhere Mischverhältnisse und entsprechend dickeren Schaum kann das Schaumgerät erzeugen, ohne dass es zu Bildung von unerwünschten Seitenstrahlen und „Schaumwürsten“ kommt.
Wenn man nun den Schaumsprüher zu voll befüllt, lässt man sehr wenig Raum zum Aufbau des Treibdrucks mit dem Ergebnis, dass das Gerät zunächst für 1-3 Sekunden wunderbares Schaumverhalten zeigt und dann sofort der Stahl zusammenbricht. Die Dauer des „guten“ Schaumbildes kann man verlängern auf Kosten der schwächeren Mischverhältnisse (sehr unbeliebt) oder auf Kosten der Füllhöhe (auch nicht beliebt, aber es gibt keine Alternative)

Die Schaumsprüher unterscheiden sich sich alle im Behältervolumen. Während der Platzhirsch
Gloria FM10 sich mit 1,25 Liter begnügt, oder Mesto Foamer 1,5 Liter Behälter und Kwazar Venus Super Foamer V2 sogar 2Liter Volumen mit.

Die optimale Füllhöhe sollte in etwa bei Hälfte des maximalen Volumens liegen

  • Gloria FM10: 500-600ml
  • Mesto Foamer: 750ml
  • Mesto Foamer: 900ml – 1L

Tipp 3. Optimale Lagerung / Pflege

Nahezu der Hälfte der Anwender ist es nicht leider nicht bewusst, dass Schaumsprüher keine wartungsfreien Geräte sind. Während dem Gloria FM10 ein sehr hilfreiches gedrucktes Handbuch mit Hinweisen in mehreren Sprachen zum Umgang und Pflege mit dem Gerät beiliegt, sparen die Mitbewerber daran. Sowohl die Lesefaulheit als auch die fehlenden Pflegehinweise führen dazu, dass die Schäden an der Pumpeinheit mit Abstand die häufigste Ausfallursache sind. Die Schaumspüher-Mechanik in der Regel sehr stabil kann kaum kaputt gehen.

Die darin verbauten Viton-Dichtungen stellen jedoch eine „Schwachstelle“ dar. Die Dichtungen sind so ausgelegt, dass diese gegenüber einer bestimmter Chemikalien-Gruppe (pH-Neutral bis alkalisch) durchaus sehr robust und resistent ist. Das Hauptproblem sind die Tenside, welche in den Shampoos enthalten sind und unter Druck im Behälter in die Dichtungen gepresst werden. Eine besonders anfällige Stelle ist das o-Ring am Kopf der Pumpenstange. Bei unsauberer Befüllung und Überdosierung schießt der Schaum über den Druckausgleichsventil aus und in das Pumpengehäuse und dringt somit sehr leicht bis zur der Dichtung vor. Wenn das Gerät nach dem Gebrauch auch noch mit Restdruck einfach zur Lagerung weggestellt wird, ist beim nächsten Einsatz die Wahrscheinlichkeit extrem groß, dass die Dichtung nach ein Paar Pumpbewegung reißt.

Seltener betroffen sind auch die Rückschlag-Dichtung am Kolbengehäuse und die abgestufte Dichtung zwischen dem Pumpengehäuse und der Sprühnase (erste Verschraubung).

Egal was Euch bei Youtube & Co erzählt wird: Die Schaumgeräte dürfen zwischen den Einsätzen, welche länger als eine Stunde liegen, NIEMALS mit Restbefüllung und/oder unter Restdruck gelagert werden!!!

Wichtige Pflegeanweisungen:

  • Das Gerät nach dem Gebrauch entleeren und mit lauwarmen Wasser sowohl von innen als auch von außen ordentlich reinigen
  • Bei starkem Schaumaustritt aus dem Überdruckventil und der seitlichen Ventilauslassöffnung: die Pumpenstange bis zur Hälfte anheben und das Wasser in die entstandenen Zwischenspalt einfüllen und dabei die Pumpe betätigen. Auf diese Weise wird das Pumpengehäuse inklusive dem o-Ring durchgespült.
  • Schaumsprüher mit 100-200ml mit reinem Wasser befüllen, Druck aufbauen und das ganze Wasser durch die Schaumdüse ablassen.
  • Alle Paar Monate das Kolbenhäuse abschrauben und die Dichtung am Stangenkopf mit Silikonfett oder Silikonöl zu schmieren.

Bei der Beachtung dieser Grundsätze hält Euer Schaumsprüher über Jahre, sollten die Tipps jedoch zu spät angekommen sein und die Dichtungen sind gerissen, hilft nur noch der der o-Ring Ersatz.
Je nach Zustand der anderen Dichtung greift man entweder zum vollständigem Dichtungsset oder der Einzelprodukten (o-Ring + Silikonfett)

Ersatzdichtungen und Schmierstoffe von Gloria für den FoamMaster FM10:

Ersatzdichtungen und Schmierstoffe von Kwazar für den Venus / Venus Super Foamer V2

Ersatzdichtungen und Schmierstoffe von Kwazar für den Orion / Orion Super Foamer

Wie man den Austausch der Dichtung vornimmt zeigen wir Euch in dem folgenden Video am Beispiel von Gloria FM10. Die anderen Geräte sind sehr ähnlich gebaut und der Austausch erfolgt auch dort genau auf die gleiche Art und Weise.

Wir wünschen Euch weiter viel Freude mit Eurem Schaumspüher…

TOP3-Tipps im Umgang mit Schaumsprühern (Gloria FM10, Venus Super Foamer, Mesto Foamer)
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.