Interessantes beobachten wir immer wieder im Bereich der Fahrzeugwäsche. Es geht dabei um die Schmutzsiebe, dessen typische Vertreter Grit Guard (das eigentliche Original), Scratch Shield, CG Dirt Trap. Zunächst wollen wir kurz die Funktionsweise eines Grit Guards umreißen.

Die Hauptaufgabe eines Grit Guards (Nachfolgend GG) besteht darin, den Waschhandschuh bzw. Waschschwamm davor zu bewahren, den Sand bzw. Schmutz, welcher sich im Verlauf der Fahrzeugwäsche am Eimerboden ansammelt, wieder aufzunehmen. Das gelingt dem Grit Guard wunderbar, da das Gitter des Schmutzsiebes auf 6cm hohem Lamellenfuß sitzt. Die kreuzförmig angeordneten Fuss-Lamellen stützen sich gut auf dem Eimerboden ab und mindern zudem die eventuellen Verwirbelungen des Waschwassers unterhalb des Gitters.

Wenn der schmutzige Waschhandschuh nun in das Wasser getaucht und durch leichte „Hand zur Faust“-Bewegungen gestaucht wird, lösen sich in der Regel die meisten Schmutzpartikel von dem Handschuh und fallen dank der Schwerkraft bekanntlich nach unten durch das GG-Gitter auf den Eimerboden. Dort sind diese Partikel ziemlich „sicher“ und unerreichbar. Es sei denn man versenkt seinen Arm bis zur Schulter im Eimer und anfängt den Handschuh mit sonderbaren Verrenkungen des Handgelenks entlang des GG-Gitters zu schrubben. Das kann man leider nur zu oft in diversen Videos beobachten (auch von einigen bekannten Herstellern und Lifestyle-Youtubern), sieht nicht nur seltsam aus, sondern ist auch nicht im Sinne des Erfinders. Dass mit Hilfe solcher Experimente die Nachteile des GG gegenüber der neuartigen Lösungen (Dirt Trap, etc) schnell ausgemacht werden sollen, ist fast schon eine „Selbstverständlichkeit“.

Wir sind klar der Meinung, dass der Grit Guard seine ihm bestimmte Funktion sehr gut erfüllt. Den Handschuh am GG-Gitter zu reiben ist aus folgenden Punkten nicht empfehlenswert:

  • Die Handverrenkung ist nicht ergonomisch und der Eimer bietet für eine effektive Abstreifbewegung nicht genug Platz.
  • Der direkte Kontakt des Handschuhs am GG lässt jede Menge Waschwasser in Bewegung versetzten, so dass die etwas leichteren Schmutzpartikel wieder aufgewirbelt und zurück durch den Gitter nach oben aufsteigen können.
  • Was der Handschuh nicht durch Stauchbewegung freiwillig hergibt, wird er in den meisten Fällen auch nicht durch unkontrollierte Schrubbaktionen am Gitter hergeben. Stattdessen läuft man Gefahr, den Schmutz noch tiefer in den Waschhandschuh zu pressen.
  • Die Handschuhe aus Naturwolle sind für Scheueraktionen an kantigen Oberflächen per se nicht geeignet und werden sehr schnell beschädigt. Die Warnhinweise der Hersteller singen ein Lied davon und sind entsprechend ernst zu nehmen

Wahrscheinlich hat der GG-Hersteller sich irgendwann die ganzen Videos angeschaut, die Hände über den Kopf geschlagen oder gar ein Tripple-Face-Palm gemacht und sich entschieden, die Dinge zurück auf Ihren Platz zu stellen. Denn für den Grit Guard gibt’s schon seit geraumer Zeit einen Aufsatz, das sogenannte Grit Guard WashBoard.

Grit Guard mit Wash Board
Das Grit Guard WashBoard ist zusätzlicher(!) Aufsatz, welches schräg auf diesem Grit Guard montiert wird, sich mit Oberkanne an der Eimerinnenwand abstützt und eine komfortable Fläche zum Reinigen des Waschhandschuhs bittet. Dabei muss man weder die Arme verrenken, noch diese tief in den Eimer versenken. Wir finden dass dieses Produkt ist eine smarte und verdammt gut aussehende Lösung ist.


Eine gute Erklärung zum Grit Guard und Montage des WashBoards gibt’s in diesem Video zu sehen:

Und nun wünschen wir Euch viele Spaß bei euer nächsten Fahrzeugwäsche mit dem Grit Guard und WashBoard.

Warum Grit Guard ein Schmutzsieb und kein Waschbrett ist!
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.