Die Microfasertücher erfreuen sich seit Ihrer Entdeckung in dem Autopflege-Bereich immer größerer Beliebtheit. Die Microfasertextilien werden immer leistungsfähiger, die Microfaserfertigung immer effizienter auch die Preistendenz zeigt weiterhin nach unten. Alles dies sind die Faktoren, welche die moderne Autopflege, sei es Autowäsche, Lackaufbereitung oder einfach nur Innenraumreinigung, ohne Microfaserprodukte undenkbar macht. Sogar die hartnäckig auf dem Einsatz von teurem Naturleder zur Fahrzeugtrocknung bestehende Autopflege-Enthusiasten müssen mittlerweile erkennen, dass diese Techniken längst überholt sind.

In unserem Guide werden wir für alle Hauptbereich der Autopflege die passenden Microfasertücher beschreiben und einige Produktempfehlungen vorstellen.

Welches Microfaserttuch ist das Richtige für mich?

Die Frage nach dem richtigen Microfasertuch kann ohne die Definition des späten Verwendungszweckes nicht seriös beantwortet werden. Es sind einfach zuviele Microfasertücher auf dem Markt und viele Tücher unterscheiden sich in Ihrer Beschaffenheit und Leistung.

Das ist auch gut so, denn so etwas wie das perfekte Universaltuch für alle Einsatzbereiche gibt es nicht. Jeder Pflegebereich bestimmt, je nach Beschaffenheit der Materialien und Oberflächen, seine eigene Vorgaben an die zugehörige Microfasertücher.

Die objektive Eignung der Tücher für die eine oder andere Autopflege-Tätigkeit wird vorrangig durch die Materialzusammensetzung und Microfaserstruktur bzw. Webart bestimmt. Hinzu kommen weitere, subjektive Entscheidungsfaktoren wie Farbe, Marke und Preis. Eine sehr verwandte Frage in diesem Zusammenhang ist nach dem besten(!) Microfasertuch für dies und jenes.

Häufig wird nach dem BESTEN Microfasertuch zur Fahrzeugtrocknung, Lackpflege usw. gefragt. Es ist leider eine sehr unüberlegte Frage, denn die Bewertung eines Microfasertuchs erfolgt immer subjektiv. Auch die Auswahl der Bewertungskriterien ist letztendlich immer subjektiv, denn es gibt keine universellen Normen zur Bewertung der Microfasertücher. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Frage ohne Gegenfragen zur Handhabung, Microfasertyp-Vorliebe und vorallem Preisvorstellung nicht beantwortet werden.

Im Bezug auf die Microfasertypen unterscheiden wir zwischen einigen grundsätzlichen Webung-Mustern. Diese sind sehr wichtig für die Eignungsbestimmung eines Microfasertuchs für den vorgesehen Einsatzzweck. Eine gute Übersicht der häufigsten Microfaser-Typen findet ihr in dem verlinkten Glossar-Eintrag: Microfaser..

Wir wollen uns aber nicht weiter mit Theorie aufhalten und starten mit der Microfaserempfehlungen für die jeweiligen Verwendungsbereiche.

Trockentücher – Lacktrockung nach Fahrzeugwäsche

Ein sog. Trockentuch ist i.d.R. das erste Microfasertuch, welches die Autopflege-Einsteiger erwerben. Die Hauptaufgabe des Trockentuchs (auch Trocknungstuch) besteht in der möglichst effektiven Wasseraufnahme von der Lackoberfläche. Die wichtigste Zusatzanforderung an das Trockentuch ist die Gewährleistung des kratzerfreien Trocknungsvorgangs.

Zusammenfassend sind folgende Eigenschaften bei der Auswahl des Trockentuches einzubeziehen:

  • Wassersaugfreudigkeit (Faserstruktur):

    Wie gut die Wasseraufnahme dem jeweilige Microfasertuch gelingt, hängt sehr stark von der Materialmischung und der Beschaffenheit der Microfaser ab (Wassersaugvermögen). Die Microfasertücher bestehen aus einer Mischung von Polyester (70-90%) und Polyamid (10-30%). Frühere Definitionen besagten, dass ein hoher Polyamidwert fast alleinig die Wassersaugfreudigkeit eines Trockentuchs bestimmt. Dies stimmt heutzutage nicht mehr explizit, auch die Webart und Feinheit der Microfaserfaser sind entscheidend.

  • Wasseraufnahmevermögen (GSM):

    Das Wasseraufnahmevermögen also die Menge des „gespeicherten“ Wassers wird vorrangig durch das Flächengewicht (GSM) des Trockentuches bestimmt. Die Webart spielt eine eher untergeordnete Rolle.

  • Tuchgröße (Abmessungen):

    Die Abmessungen des Trockentuches sind sehr wichtig. Je nach Trocknungstechnik (Abtupfen, Abziehen, Gefaltet-Handgeführt) ergeben sich jeweils unterschiedliche Anforderungen. So sind lassen sich z.B große dicke Tücher im gefalteten Zustand sehr schlecht in der Hand führen, hier sind kleine Tücher mit maximalen Größe von 60x40cm wesentlich bequemer. Auch eine Kombination aus einem großen Haupttuch für große Flächen und einem kleinen Zusatztuch definitiv sinnvoll. Wer Wasserabstreifer verwendet, der kommt auch bei grösseren Fahrzeugen mit einem kleineren, dickeren Trockentuch aus.

  • Kratzervorbeugung (Fasserdichte):

    Je weicher das Tuch, desto potenziell kratzsicherer ist dieses auch. Dieser Faktor ist zweitrangig, wenn man von einer sauberen Lackoberfläche ausgeht. Je plüschiger das Tuch, desto schonender ist es zum Lack bei hohem Auflagedruck.

richtige-microfasertuecher-fuer-jeden-einsatzzweck-trockentuch-mission-hochglanz-de
CSF Delirium DC-01 ist mit 90x60cm größer als die Motorhaube des so manchen Kleinwagens

Die Wahl des „richtigen“ Trockentuch sollte definitiv unter der Berücksichtigung der Anwendungsgewohnheit erfolgen. Dicke Trockentücher sind nicht in jeder Situation vorteilhaft. Manchmal kann ein 550GSM Spezial-Trockentuch einem 1200GSM-Plusch-Monster die Show rauben.

Trockentücher: Beispiele und Vorschläge

Microfasertücher für Glas- und Spiegelreinigung

Der Bereich der Glasreinigung und Pflege befindet schon seit Längerem fest in der Hand der sog. Waffel-Tücher. Diese Webungstruktur verdichtet sehr kurze Microfasern, in gitterförmig angeordneten Knoten / Taschen. Diese Microfasertuch-Struktur ermöglicht einige, insbesondere für die Glasreinigung nützliche Eigenschaften:

  • Sehr gutes Gleiten auf sauberen Glasoberflächen, ohne dass es zu massiven Faser-Ablösung kommt.Absolut reine Glasoberflächen tendieren zum hydrophilen Verhalten. Sie ziehen dabei nicht nur das Wasser magisch an, sondern besitzen auch einen sehr hohen Reibungswiderstand.Dieser ist für viele Microfasertüche gefährlich, weil die trockene Glasoberfläche eine massive Faserablösung verursacht. Die Waffeltücher haben keine abstehenden Microfasern und sind von diesem Nachteil weniger stark betroffen.

     

  • Die sehr hohe Wassersaugfreudigkeit sorgt dafür, dass die Reinigerüberschüsse samt gelöstem Schmutz schnell in die Waffel-Taschen aufgenommen werden. Dadurch wird die Schlierenbildung stark gehemmt und der Reinigungsvorgang beschleunigt.

     

  • Dichte Microfaser-Webung ermöglicht sehr gute Übertragung des Auflagedrucks auf die Glasoberfläche und unterstütz somit eine effiziente Glas- und Spiegelreinigung.
richtige-microfasertuecher-fuer-jeden-einsatzzweck-glasreinigung-mission-hochglanz-de
Die Microfasertücher mit der Waffelstruktur sind nicht nur perfekt für Reinigung der Glasoberflächen sondern auch als unentbehrliche Helfer bei der Glasversiegelung oder auch schon mal als Trockentuch.

Neben der Waffelstruktur existieren noch ein Paar weitere dichte Microfaserwebungen, welche insbesondere im Haushaltsbereich häufig anzutreffen sind und nach Seidentuch anmuten. Im Autopflegebereich haben wir sehr großes Kratzerrisiko durch Sand und Kontaminationen infolge der Umwelteinflüsse. Diese Tücher sind dicht und dünn gewebt  und können die notwendige Kratzersicherheit nicht gewährleisten gewährleisten. Daher raten wir im Zweifel von der Verwendung ab.

Glas- und Spiegeltücher: Beispiele und Vorschläge

Dies war der erste Teil des Profi-Guides zur Wahl der richtigen Microfasertücher für Fahrzeugtrocknung und Glasreinigung. Im zweiten Teil werden wir die Bereiche Innenraumreinigung, Lackpflege und der sogenannten Work Towels (universelle Arbeitstücher).

Bei Fragen, Ergänzungen und Kritik schreibt diese bitte in die Kommentare, ansonsten wünschen wir Euch viel Spass mit Euren Microfasertüchern bei Euren Autopflege-Projekten😉.

Das richtige Microfasertuch für jeden Einsatzzweck – der Profi-Guide Teil 1
Markiert in:             

2 Gedanken zu „Das richtige Microfasertuch für jeden Einsatzzweck – der Profi-Guide Teil 1

  • Juli 10, 2018 um 2:41 pm
    Permalink

    Sehr spannender Artikel!
    Ich habe statt dem Gyeon Q2M Silk Dryer Trockentuch das Gyeon Q2M SOFT Dryer Tuch und bin auch sehr zufrieden damit

    Antworten
  • Juni 19, 2018 um 7:01 am
    Permalink

    Hallo 🙂
    Ein guter Beitrag bzw. ein gutes Thema! Ich frage mich vorallem bei den Arbeiten am Lack und im Innenraum häufig welches MF-Tuch hierfür das richtige oder beste wäre… Deshalb bin ich auch gespannt auf Teil 2… der ist aber noch nciht fertig, oder?

    Liebe Grüße,
    nic

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.