Was sind Microfasern?

Als Microfaser bzw. Mikrofaser werden die Fasern mit einem Durchmesser von 3-10µm (Micrometer) bezeichnet. Im Vergleich dazu beträgt der Durchmesser des menschlichen Kopfhaars 50-80µm und ist somit um das 20-25Fache dicker als eine Microfaser.

Der Fachwelt-Maßeinheit für die Microfasern ist die sog. Dtex-Wert. Der Dtex-Wert (Dezitex) gibt das Gewicht einer Faser im Bezug im Verhältnis zu seiner Länge und wird in Gramm pro 10000 Meter gemessen. Bei den Microfasern liegt dieser Wert bei 0.3 – 0.9 dtex. Der maximal Wert von 1 dtex für Microfasern ist nicht zufällig, sondern resultiert aus dem Durchmesser der feinsten natürlichen Faser der Welt: der Seide. Somit sind alle Microfasern derzeit synthetisch(künstlich) hergestellt und bestehen meistens aus einer Mischung von Polyester und Polyamid (beide Kunststoffe). In der Kleidungsindustrie werden aber auch Microfasern aus Nylon, Acryl und Zellulose eingesetzt.

Die Microfasern sind außergewöhnlich weich und formbeständig und können aufgrund Ihrer feinen Fasern sehr gut in die mikroskopischen Vertiefungen der Oberfläche gelangen, woraus ihre sehr gute reinigende Eigenschaften resultieren. Weiterhin können die Microfasern aufgrund ihrer sehr hohen Gesamtoberfläche vergleichsweise viel Feuchtigkeit aufnehmen. Je mehr Microfasern bei der Webung verarbeitet wurden, um so höher ist am Ende das Flächengewicht (GSM) des fertigen Microfaserstoffs. Je höher der GSM-Wert, um so höher ist die Menge des Wassers, welches ein Microfaser-Produkt aufnehmen kann (Wasseraufnahmevermögen).

Die Microfasertücher im Bereich der Autopflege werden am häufigsten in vier Webungsmustern hergestellt:

  • Schlinge bzw. Langschlinge: besitzen hohes Cutting und somit als Politur- und Wachsabnahmetücher, aber auch als robuste Allrounder. Die häufigste Webart bei Microfasertüchern im niedrigsten Preis-Segment.
  • Plusch (in versch. Floorhöhen): Finishtücher zur Wachsabnahme, Quick Detailer oder NO-Rinse-Wäsche aber auch Trocknungstücher in verschiedenen Größen aufgrund Ihrer Flauschigkeit sehr beliebt.
  • Wave- bzw. Waffelstruktur: sehr komplexe Verwebungsstruktur mit kurz-abstehenden Fasern und starkem hydrophilen Verhalten, überwiegend für die Glasreinigung aber auch als sog. Watermagnets für Lacktrocknung
  • Suede: als das sog. „Wildleder“ oder auch „Alcantara“ sehr hohe Verdichtung von Microfasern mit und ohne dünnem Kurzfloor, überwiegend zur Reinigung von Glas und Displayreinigung bei den elektronischen Geräten. Auch sehr beliebtes Applikationsmedium für keramische Versiegelungen.

Wie reinige ich die Microfasertücher ?

Die Microfasern bestehen aus Kunststoff sind entsprechend je nach Zusammensetzung und Durchmesser durchaus anfällig für hohe Temperaturen. Daher sollte die Angabe zur Waschtemperatur und Pflegehinweisen im Allgemeinen unbedingt beachtet werden. Sind die Fasern „angeschmolzen“, wirken sie weniger weich und saugen die Feuchtigkeit nicht mehr so gut auf. Umkehren lässt sich dieser Schaden nicht, bestenfalls brechen die verhärteten Fasern ab und die verbleiben Fasernenden wirken wieder weicher.

Die Wahl des richtigen Waschmittels ist gerade für hochwertige Plush-Tücher ebenso entscheidend. Die normalen Waschmittel sind häufig aggressiv zu den feinen Fasern und beinträchtigen bei der regelmässigen Wäsche deren Saugleistung. Die Fasern fühlen sich dabei stumpf an. Auch auf den Einsatz von Weichspüler sollte man komplett verzichten. Dieser legt sich wie ein Film um die Microfasern und beinträchtigt sehr stark die Saugfähigkeit des Microfaserprodukts.

Wir empfehlen den Einsatz eines Microfaser-Spezialwaschmittels wie z.B APS Premium Microfiber Clean Microfaser-Waschmittel. Dieses Spezialwaschmittels erhält die ursprüngliche Struktur und Form der Microfasern, schützt diese vor dem Verklumpen und Zusammenkleben, enthält keine, für die Microfasern gefährlichen Inhaltstoffe oder Weichspüler und wird ohne Rückstände ausgewaschen.

Für die Trocknung sollten die Microfaserprodukte nach der Wäsche sofort aufgehangen werden. Manche Produkte sind für Trockner geeignet – dabei immer bei minimalen Temperaturen im Extra-Schon-Programm trocknen.

Nachfolgend sind die Nahaufnahmen der häufigsten Microfaser-Webungsmuster zu sehen.

Schlinge am Beispiel von APS Basic Microfasertuch
Waffelstruktu am Beispiel von APS Pro Wave500 Microfasertuch
Hochfloor Schlinge-Twist am Beispiel von APS Pro Green Pepper
Hochfloor Plush am Beispiel von CSF Finalmax 800
Suede-Struktur Beispiel von Nanolex Suede Cloth
Microfaser
Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.