Was ist Cutting?

Unter Cutting versteht man in dem Autopflege-Bereich eine abrasive Eigenschaft von Microfasern, Polierschwämmen und Polierpads. Die Abrasivität ist je nach Material unterschiedlich ausgeprägt, benötigt in jedem Fall eine Reibung der Materials mit der zu behandelnden Oberfläche.

Die Schleifpasten und Polituren sind DER Inbegriff der Abrasivität und werden hier nicht behandelt.

Cutting bei Microfasern
Die Microfasern an sich sind sehr fein und weich und können auf den Lackoberflächen bei einer normalen Wischbewegung in der Regel keinen Abtrag erzeugen. Trotzdem unterscheiden sich die Microfaserprodukten in Ihrer Webart und Faserbeschaffenheit. So besitzen die Microfasertücher mit Schlingenwebung oder Twist (siehe Microfaser) ein sehr viel höheres Cutting als z.B. die Plushtücher mit Ihre langfloorigen geraden Microfasern. Man kann diesen Unterschied sehr gut erspüren, wenn die Haut der Hände trocken und rissig ist. Die Schlingenwebung verheddert sich an der Hautoberfläche zum Teil so stark, dass die Tücher regelrecht an der Handfläche „kleben“. Diese Eigenschaft nutzt man für eine effektive Abnahme der Politurreste, welche nach der Austrocknung sehr stark am Lack haften.

Cutting bei Polierschwämmen
Hier ist der Cutting-Begriff sehr viel gebräuchlicher im Einsatz, denn die Polierschwämme sind nicht nur Politurträger sondern bringen je nach Härte starke abrasive Wirkung mit. Als „echte“ Cutting Pads werden Polierschwämme für Scheifpasten bezeichnet. Diese sind meist für den ersten Polierschritt gedacht (Beseitigung der Kratzer und schwerden Lackdefekte) und haben die notwendige Härte oder Zellwandstärke, um die pastösen Compounds verteilt zu verarbeiten und nicht verklumpen zu lassen. Die Schwammhärte wirkt zusätzlich auf die Lackoberfläche und verursacht Reibungswärme und Lackabtrag.

Eine allgemeine Regel für die Wahl der Politur/Schwamm Kombination: je schärfer die Politur / Scheifpaste, um so härter sollte der zugehörige Schwamm gewählt werden. Um Umkehrschluss sollten die Polierschwämme immer weicher werden, je feiner die Finish-Politur ist. Die Applikation der Wachse sollte im Idealfall mit Applikatoren / Pad ohne Cutting erfolgen.

Bei den Schaumstoffpads gibt es noch eine wichtige Unterscheidungebene: es gibt sog. Open Cell und Closed Cell Schaumstoffe (siehe zugehörige Glossar-Einträge). Viele moderne Polierpads werden aus dem „open cell“-Schaumstoff gefertig. In der Tat besitzen die „open cell“ Schaumstoffe eine Fülle an Vorteilen, welche sich im Polierprozess bemerkbar machen, dazu gehört auch ein besseres Cutting-Verhalten.

Cutting bei Microfaserpads
Bei Microfaserpads sind grundsätzlich die gleichen Kriterien, wie schon bei Microfasertüchern. Je „kompakter“ die Microfaser-Webung, um die bessere Cutting-Eigenschaften besitzt auch das Polierpad.
Es gibt jedoch eine Fasernart, welche die mit Abstand höchste Abtragkraft aller Microfaserpads besitzt: die Wolle bzw Kunstwolle. Die Wool bzw. Microwool-Pads sind ausschliesslich in dem Heavy-Cut-Bereich positioniert und werden gerne für die Behandlung der schweren Lackschäden genommen.

Beispielprodukte mit Cutting-Eigenschaften

Cutting
Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.