Was ist Vogelkot?

Beim Vogelkot handelt es sich um die Ausscheidungen / Exkremente der Vögel. Diese stellen im Autopflege-Bereich neben den Insektenresten die wahrscheinlich bekannteste,aggressivste und schadensträchtige biologische Verschmutzungsart am Fahrzeug dar. Der Vogelkot enthält so ziemlich alle, für die modernen wasserbasierten Acryllacke gefährliche Substanzen, angefangen von starken Säuren (Harnsäure etc) bis hin zu zahlreichen giftigen und ätzenden Eiweißzerfallsprodukten. Nicht selten kommen weitere mineralische Verunreinigungen in Form von Sankörnern, etc dazu.

Der Vogelkot kann je nach Umgebungsbedingungen bereits innerhalb von ersten 10-20 Minuten die ersten Schäden am Lack anrichten. Zunächst wird die Oberschicht der Klarlackschicht angegriffen. Dies führt auch nach der restlosen Entfernung des Vogelkots zu klar erkennbaren weißen Konturen, welche an Kalkfleckenränder erinnern. Nach einer längeren Einwirkung nimmt der Vogelkot dem Lack seine Elastizität und es entstehen Risse. Im schlimmsten Fall gehen diese Risse durch die gesamte Klarlack-Schichtdicke und die Verbindung zwischen der Klarlackschicht und Farbschicht wird angelöst, so dass auch nach der Entfernung des Vogelkots und Polieren der Lackoberfläche die Ablösung durch das Eindringen der Feuchtigkeit immer weiter voranschreitet.

Zwei schwerwiegende Vogelkot-Fälle – links bereits trocken und eingebrannt, rechts zwar hässlicher aber frischer und einfacher zu entfernen

Die Wachsversiegelung bietet keinen zuverlässigen Schutz gegen Vogelkot-Verschmutzungen. Wenn der herabfallende Vogelkot-Fladen nicht sofort „abperlt“, haftet dieser an der Oberfläche und die Wachschicht ist bereits nach wenigen Minuten aufgelöst. Je größer der Fladen, umso mehr Säurebelastung bringt dieser mit. Die Keramikversiegelungen widerstehen dem Vogelkot zwar etwas länger als Wachs, aber die Grenzen sind sehr eng – auf Wunder zu hoffen wäre an dieser Stelle fatal.

Der Vogelkot sollte nach Möglichkeit unmittelbar nach der Entdeckung beseitigt werden. Dazu ist in der Regel viel Wasser/Feuchtigkeit notwendig. Insbesondere bei größeren, bereits angetrockneten Stellen hat man idealerweise einen Hochdruckreiniger zur Seite – mit diesem wird der Fladen vom Lack einfach „runtergeschnitten“. Ansonsten einen Insektenlöser schnappen und schön drauf halten. Je nach Vogelkotfladen-Größe und Dicke müss ihr diesem genügend Zeit zum Einweichen geben. Bei warmen Sommertagen lohnt sich die betroffene Stelle nach dem Einsprühen mit einem mehrfach gefalteten, mit Wasser vollgesogenem Basic-Microfasertuch abzudecken.

Die Abnahme des Vodelkots erfolgt mit Hilfe eines Schlingen-Microfasertuchs in einer langsamen Einzelbewegung. Dabei solltet ihr während der Wischbewegung versuchen, mit der Auflageseite des Abnahmetuchs gleichzeitig eine Abrollbewegung nach oben Weg von der Kontaktstelle auszuführen, damit bei jedem Milimeter des Vogelkotflecks immer frische Microfasern im Einsatz sind. Diese Technik hilft Euch Kratzer durch die im Vogelkot enthaltenden Sandkörner zu vermeiden.

Beispielprodukte zur schonenden Entfernung von Vogelkot

Vogelkot
Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.