Was bedeutet Topping von Versiegelungen?

Mit Topping wird eine Überdeckung der Keramikversiegelung mit einem Wachs bezeichnet. Auf diese Weise soll die Keramikversiegelung geschützt, der Glanz bzw. Wet Look erhöht und die Beading / Sheeting Eigenschaften gestärkt werden.

Der Begriff Topping konkurriert in der Wahrnehmung vieler Autopflege-Enthusiasten mit dem Begriff Schichtung (Stacking). Der Unterschied besteht darin, dass bei Topping ein Produkt mit einem anderen Mittel überdeckt wird, bei Stacking wird ein und dasselbe Produkt in mehreren aufeinander folgenden Auftragsvorgängen aufeinander geschichtet.

Entgegen der geläufigen Meinung, lässt sich nicht jedes Wachs oder jede Keramikversiegelung toppen und auch ein Topping-Track wird in den meisten Fällen der Wunschtraum des jeweiligen Anwenders bleiben. Der Grund ist eher banal: die Versiegelungen sind wie Wachse darauf abgestimmt eine alles-abweisende Schicht auszubilden. Dazu kommen die starke chemische Resistenz und hohe Oberflächenhärte. Aus diesen Gründen wird Topping-Mittel keine Haftung bekommen und spätestens mit der nächsten Fahrzeugwäsche wieder abgetragen. Einige Sprühwachs- und Detailerformulierung haben aufgrund Ihrer funktonalen Gruppen eine leicht bessere Haftungswirkung auf den Keramikversiegelungen als beispielsweise Paste-Wachse, trotzdem keine pauschale Empfehlung für ein geeignetes Topping-Produkt abgegeben werden.

Eine Ausnahme bilden hier die explizit für die jeweilige Keramikversiegelung (Coating) entwickelte Detailer und Waschprodukte. Diese besitzen spezialisierte Bindungsmittel, welche auf die besondere Oberflächeneigenschaften der jeweiligen Keramikversiegelung abgestimmt sind und somit besser anhaften können (z.B Gyeon Cure für Prime, Mohs, Gloss Boost für Eco, WashCoat für Nanolex Si3D ).

Topping
Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.